VIREN - TROJANER und andere Probleme

Bei Fragen rund ums Forum, technische bzw. Computerfragen oder zu Fotografie, aber auch "offline" Hilfegesuche und Angebote kommen hier rein.

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon KuK » Fr 30. Mär 2018, 12:44

Vielen Dank für deine Arbeit, habe immer alles gut durch gelesen. Leider bin ich immer noch eine Computerniete, aber auch ich konnte etwas aus deinem Berichten für mich gebrauchen.. Gruß KuK
KuK
 
Beiträge: 293
Registriert: Di 10. Mai 2011, 12:58
Wohnort: Stade bei Hamburg

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon Yilmaz » Do 23. Aug 2018, 16:59

Mal etwas Neues:

SICHER • INFORMIERT vom 16.08.2018 (Auszug)

2. Phishing: Aufmerksamkeit für Kunden der Landesbank Berlin und DHL geboten

Unter den Namen der Landesbank Berlin (LBB) sowie DHL starten Internetkriminelle derzeit Phishing-Attacken, um Kreditkartendaten zu erbeuten oder Schadsoftware einzuschleusen. Das berichten mimikama.at und Netzwelt.de. Die Methodik ist ähnlich: Nutzerinnen und Nutzer erhalten beispielsweise E-Mails mit dem Hinweis, auf ihr Konto sei von einem nicht autorisierten PC zugegriffen worden. Angeblicher Absender ist die LBB. Es folgt die Aufforderung, auf den Button "Daten bestätigen" zu klicken. Hier verbirgt sich ein Phishing-Link. Wer klickt, wird zunächst auf eine Website weitergeleitet, die der Optik der LBB ähnelt. Dort sollen Nutzerinnen und Nutzer ihre Kreditkartendaten samt Passwort eintragen.

Netzwelt.de berichtet über eine weitere Variante von Phishing-Mails unter dem Namen des Logistikunternehmens DHL. Mit Betreffzeilen wie "Ihr Paket liegt am vereinbarten Ablageort" oder Mails über angebliche Zustellversuche suggerieren die Kriminellen, der Postbote hätte die Empfängerin oder den Empfänger nicht angetroffen. DHL warnt davor, auf in diesen Nachrichten enthaltene Links, Anhänge oder ZIP-Ordner zu klicken und Dateien herunterzuladen. Sie enthalten Phishing-Links oder Schadsoftware wie Viren und Trojaner. Die Echtheit dieser Nachrichten können Empfängerinnen und Empfänger überprüfen, indem sie eine angegebene Sendungsnummer über die offizielle DHL Sendungsverfolgung überprüfen: https://www.dhl.de/de/privatkunden/dhl- ... lgung.html. Generell sollten Nutzerinnen und Nutzer keine PDF-Dateien in E-Mails von DHL öffnen – Das Unternehmen verschickt keine PDF-Dateien. Kriminelle variieren ihre Angriffe mit unterschiedlichen Betreffzeilen, visuellen Aufmachungen und Texten.

Wie Sie Phishing-Mails und Phishing-Websites erkennen können, erklärt BSI für Bürger hier: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/D ... _node.html


9. Fakeshops: Vorsicht beim Kauf von Sonnenbrillen

Betrüger nutzen das Sommerwetter und die Beliebtheit der Sonnenbrillenmarke Ray-Ban, um mit gefälschten Online-Shops Verbraucherinnen und Verbraucher zu täuschen, wie onlinewarnungen.de berichtet. Doch auch für andere Produkte bedienen sich Betrüger dieser Masche: Online-Fakeshops bieten Waren zu vermeintlichen Schnäppchenpreisen an. Bestellen Kundinnen und Kunden hier, geben sie ihre Zahlungsdaten in fremde Hände und der Betrag wird abgebucht, manchmal ist er sogar höher als angekündigt. Jedoch erhalten sie nie die Ware. Auch die eingegebenen Adressdaten verkaufen Fakeshops mitunter weiter. Wer sich schützen will, findet auf onlinewarnungen.de eine Liste bekannter Fakeshops.
Welche Sicherheitsregeln – etwa zu Bezahlung oder Gütesiegeln – beim Einkauf im Internet zu beachten sind, hat BSI für Bürger zusammengestellt: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/D ... aufen.html

Zur Meldung von onlinewarnungen.de: Warnung vor Onlineshops: Hier sollten Sie keine Ray-Ban-Brillen kaufen
https://www.onlinewarnungen.de/warnungs ... en-kaufen/



Gruß
Yilmaz
Frieden im Lande > Frieden in der Welt (von Atatürk)
Benutzeravatar
Yilmaz
 
Beiträge: 1333
Bilder: 13
Registriert: Do 10. Apr 2008, 06:30
Wohnort: Nord-Deutschland

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon Yilmaz » Do 23. Aug 2018, 17:14

SICHER • INFORMIERT vom 19.07.2018 (Auszug:)

Digitale Erpressung: Persönliche Ansprache soll Opfer zur Zahlung bewegen

In den vergangenen Monaten häuften sich die Fälle einer speziellen Form von Erpresser-E-Mails: Internetkriminelle behaupteten, die Empfänger beim Besuch pornografischer Seiten gefilmt zu haben. Einzig die Zahlung von Lösegeld mit Bitcoins würde verhindern, dass diese Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, so die Erpresserschreiben. Laut Ratgeber Internetkriminalität der Polizei Niedersachen bedienen sich die Betrüger jetzt einer abgewandelten Methode: Sie sprechen ihre Opfer mit deren Namen an, um den Druck auf die Adressaten zu erhöhen. Auch seien E-Mails aufgetaucht, die ein Passwort der Opfer angeben. Die Passwörter stammen offenbar aus früheren Hacker-Angriffen. Nutzen Betroffene dieses Passwort, sollten sie auf jeden Fall die Zugangsdaten zu den jeweiligen Online-Kontenändern.

Welche Qualitätskriterien ein sicheres Passwort erfüllen sollte, erklärt BSI für Bürger.

Zur Meldung der Polizei Niedersachen: Neue Welle von Erpressungsmails nach angeblichem Pornokonsum
https://www.polizei-praevention.de/aktu ... onsum.html



Online-Betrug: Gefälschte Hilferufe aus dem Urlaub

Passend zur Ferienzeit häufen sich zurzeit Betrugsfälle mit angeblichen Hilferufen aus dem Urlaub - informiert mimikama.at. Die Empfänger und Empfängerinnen erhalten E-Mails oder Facebook-Nachrichten von echt scheinenden Bekannten, die sich angeblich im Ausland befinden und dringend Hilfe benötigen. Meist enthält der Text eine Zahlungsaufforderung via Western Union. Wer hier überweist, verliert sein Geld. Damit das nicht passiert, gilt es, ein paar einfache Regeln zu beachten: Die Schreiben sind in der Regel fehlerhaft formuliert und sprechen die Adressaten nicht direkt an. Oft beginnt der Text mit einem einfachen „Hallo,“. Wer solche Nachrichten erhält, sollte im ersten Schritt die Bekannten darüber informieren, dass ihr E-Mail- oder Social-Media-Konto womöglich gehackt wurde. Zahlungsaufforderungen sollte man grundsätzlich mit Argwohn begegnen und sich überlegen, wie realistisch es ist, von Freunden auf diese Weise angesprochen zu werden. Beim Surfen genauso kritisch und vernünftig zu handeln wie im echten Leben – dazu rät BSI für Bürger.

Zur Meldung von mimikama.at: Watchlist Internet warnt vor betrügerischen Urlaubsnachrichten
https://www.mimikama.at/allgemein/urlau ... en-betrug/


Gruß
Yilmaz
Frieden im Lande > Frieden in der Welt (von Atatürk)
Benutzeravatar
Yilmaz
 
Beiträge: 1333
Bilder: 13
Registriert: Do 10. Apr 2008, 06:30
Wohnort: Nord-Deutschland

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon Yilmaz » Do 23. Aug 2018, 17:34

SICHER • INFORMIERT vom 21.06.2018 (Auszug:)

Botnetz: 44 Millionen geleakte E-Mail-Adressen auf C&C-Server entdeckt

Ein Sicherheitsforscher hat einen Command-and-Control (C&C)-Server eines Spam-Botnetzes mit dem Namen "Trik" gefunden. Darauf wurden mehr als 43 Millionen E-Mail-Adressen entdeckt, die frei zugänglich waren, wie der Blog botfrei.de berichtet. Es handelt sich hauptsächlich um Domains älterer Services wie Yahoo oder AOL, aber auch Domains des Mail-Dienstes web.de sind aufgeführt. Ein C&C-Server ist gewissermaßen die Steuerzentrale eines Botnetzes: Ein zentraler Computer, der Befehle an ein Botnetz absetzt und dann die zurückgesandten Berichte der ausgewählten Rechner empfängt. Sehen Sie in unserem Video, was ein Botnetz genau ist und welche Schutzmaßnahmen Sie ergreifen können.

Zum Artikel des botfrei.de Blog: Mehr als 43 Millionen E-Mail-Adressen durchgesickert – Ist Ihre auch dabei?
https://blog.botfrei.de/2018/06/mehr-al ... uch-dabei/

Gruß
Yilmaz
Frieden im Lande > Frieden in der Welt (von Atatürk)
Benutzeravatar
Yilmaz
 
Beiträge: 1333
Bilder: 13
Registriert: Do 10. Apr 2008, 06:30
Wohnort: Nord-Deutschland

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon KuK » Fr 24. Aug 2018, 11:08

Vielen Dank, habe mir alles sehr genau durch gelesen. Bald traut man sich das Internet kaum noch zu benutzen. Wollte übers Internet Kontoauszüge von meiner Bank erhalten, muß dafür aber Internetbanking starten, habe wieder alles rückgänig gemacht. LBB ist mit Amazon verbunden und durch Bestellungen bei Amazon muß man das Konto der LBB Bank benutzen , bis jetzt hatte ich noch keine Probleme werde aber immer vorsichtiger werden. Du machst dir sehr viel Mühe uns auf die Probleme aufmerksam zu machen, mir ha tes schon geholfen noch einmal Danke dafür. KuK
KuK
 
Beiträge: 293
Registriert: Di 10. Mai 2011, 12:58
Wohnort: Stade bei Hamburg

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon Yilmaz » Fr 24. Aug 2018, 15:32

Danke für die Blumen.

In drei Wochen geht es auch [128.gif] . Okurcalar Club Aqua Plaza.
Die haben diesen Winter einen großen AquaPark angebaut. Hoffe er ist
nicht zu groß, da wie eigentlich immer unsere Ruhe gesucht haben.

Gruß
Yilmaz
Frieden im Lande > Frieden in der Welt (von Atatürk)
Benutzeravatar
Yilmaz
 
Beiträge: 1333
Bilder: 13
Registriert: Do 10. Apr 2008, 06:30
Wohnort: Nord-Deutschland

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon KuK » Sa 25. Aug 2018, 11:44

Hallo, euch einen schönen, erholsamen Urlaub. Wir fliegen Anf. Oktober nach Kreta. Im Frühling ist Sizilien geplant und dann im September wieder Alanya . Dann aber für 3 Wochen. Habe auch schon Sehnsucht nach Alanya. Gruß KuK
KuK
 
Beiträge: 293
Registriert: Di 10. Mai 2011, 12:58
Wohnort: Stade bei Hamburg

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon Yilmaz » So 3. Feb 2019, 10:38

Banking-Malware: Anubis greift 377 Finanz-Apps an

Zwei Android-Apps, Currency Converter sowie BatterySaverMobi, enthalten Schadcode, wobei die jeweilige App vortäuscht, ein Systemupdate durchzuführen. Tatsächlich lädt sie aber die Malware Anubis herunter, die 377 unterschiedliche Finanz-Apps angreifen kann. Nach dem Download fordert Anubis Zugriff auf die Bedienungshilfen, um Kontoinformationen zu stehlen, Screenshots aufzunehmen, um die Bankanmeldedaten abzugreifen und Kontaktlisten sowie Standortdaten auszuspähen.


E-Mail-Anhänge: Fake-Mail im Namen der Polizei enthält Trojaner

Aktuell versenden Cyber-Kriminelle E-Mails unter dem Namen eines tatsächlich existierenden Polizisten. Die Nachricht ist gefälscht und enthält einen als Rechnung getarnten Trojaner in einer ".doc"-Datei. Empfängerinnen und Empfänger sollten das angefügte Dokument keinesfalls herunterladen. Grundsätzlich gilt es, bei diesen E-Mails misstrauisch zu bleiben: Behörden verschicken Rechnungen immer per Post.


Sicherheitseinstellungen: Fehler beim Schützen von Tweets in Android App

Ein Fehler beim Kurznachrichtendienst Twitter macht geschützte und damit private Tweets öffentlich. Er betrifft Android-Nutzer und -Nutzerinnen, die zwischen dem 3. November 2014 und 14. Januar 2019 ihre E-Mail-Adresse geändert haben und die Option "Deine Tweets schützen" in den Einstellungen aktiviert haben. Der Fehler trat bereits vor fünf Jahren auf und ist laut dem Social-Media-Dienst nun behoben.


Datendiebstahl: Zugangsdaten von Millionen Nutzern im Netz verfügbar

Ein Internetkrimineller hat 772 Millionen E-Mail-Adressen und 21 Millionen Passwörter im Internet zum Verkauf angeboten. Die sogenannte "Collection #1" ist vermutlich Ergebnis verschiedener Sicherheitslücken in der Vergangenheit. Bürgerinnen und Bürger können auf haveibeenpwned.com selbst testen, ob ihre E-Mail-Adresse Opfer des Datendiebstahls wurde.

Weitere Informationen in der Pressemeldung des BSI [15749.gif]
https://www.bsi-fuer-buerger.de/DE/Pres ... nn=6775642

Betroffene sollten ihr Passwort ändern. Tipps für ein wirklich starkes Passwort auf BSI für Bürger


Ransomware: GandCrab lauert hinter vermeintlichen Bewerbungen

Derzeit verschicken Internetbetrüger gefälschte Bewerbungen, die den bereits bekannten Verschlüsselungstrojaner GandCrab enthalten. Wird das angehängte Word-Dokument geöffnet und enthaltene Makros aktiviert, führt der Trojaner seinen Schadcode aus und verschlüsselt Daten auf dem infizierten System. Nicht alle Virenprogramme erkennen den Trojaner. Umso wichtiger ist es, E-Mails unbekannter Absender sorgsam zu prüfen.



VLC: Media Player über Schwachstelle angreifbar

Eine Sicherheitslücke im VideoLAN VLC Media Player ermöglicht, dass Kriminelle einen Denial-of-Service-Angriff durchführen und Informationen offenlegen können. Betroffen ist das System Open Source VLC 3.0.4. Der Hersteller hat ein Update bereitgestellt, dessen zügige Installation empfehlenswert ist.


Check Point Zone Alarm: Sicherheitslücke in Firewall

In der Personal Firewall Check Point Zone Alarm besteht eine Sicherheitslücke, die es Unberechtigten ermöglicht, Administratorenrechte zu erlangen. Wer die Lösung nutzt, sollte daher umgehend das verfügbare Sicherheitsupdate vornehmen.



Antivirenschutz: Verschiedene Produkte im Test

In seiner aktuellen Ausgabe hat das c't Magazin acht Anti-Virenprogramme sowie das in Windows verbaute Anti-Virensystem Defender getestet. Das Fazit: Der Defender bietet zwar einen soliden Grundschutz, offeriert aber nicht die Zusatzleistungen externer Anti-Virenprogramme. Darauf verweist Heise Online. Insgesamt belegt das Ergebnis, wie wichtig ein aktuelles Virenschutzprogramm ist und wo Lücken lauern.

Wissenswertes zum Thema Virenschutzprogramme auf BSI für Bürger
https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/D ... _node.html

Zur Meldung von Heise Online: Virenschutz im Test: Reicht der Windows Defender wirklich?
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 82426.html


Gruß
Yilmaz
Frieden im Lande > Frieden in der Welt (von Atatürk)
Benutzeravatar
Yilmaz
 
Beiträge: 1333
Bilder: 13
Registriert: Do 10. Apr 2008, 06:30
Wohnort: Nord-Deutschland

Re: VIREN - TROJANER und andere Probleme

Beitragvon saamida » Mo 25. Feb 2019, 12:18

Ich benutze seit ca. 6 Monate Windows Defender Security Center von Windows 10. Zuerst habe ich gezweifelt, ob es besser als die kostenpflichtige Software wie kaspersky. Der PC läuft zumindestens schneller. Wer kann bestätigen ob es sicher gegen Trojaner ist?
saamida
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 12:06

Vorherige

Zurück zu Hiiiilfe - das Forum für Rat und Tat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste